GABRIELE SCHENKEL, Orgel & Cembalo & Clavichord

Gabriele Schenkel studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik Heidelberg-Mannheim bei Prof. Laugs (Klavier), Prof. Heinz-Markus Göttsche (Orgel) und Prof. Doris Geller (Hörerziehung). 1990 legte sie ihr Musiklehrerdiplom ab. Schon während des Studiums beschäftigte sie sich mit den Spieltechniken der "Alten Musik" auf Cembalo und Orgel. Sie besuchte "Internationale Meisterkurse" bei Daniel Roth und Marie-Claire Alain.

Heute ist Gabriele Schenkel als konzertierende Künstlerin, gefragte Klavierpädagogin und als Organistin der ev. Kirchengemeinde Schönkirchen bei Kiel tätig. Sie unternahm Konzertreisen nach Kanada und in die USA.

ROMAN REICHEL, Clavichord & Cembalo & Orgel

Der gebürtige Trierer studierte Schulmusik und Musikschullehrer an der Staatlichen Hochschule für Musik Heidelberg-Mannheim (1990 Staatsexamen und Musiklehrerdiplom), und anschließend Cembalo und Orgel in den Klassen von Egino Klepper (Cembalo und Alte Musik), Prof. Dr. Wolfgang Herbst und Peter Schumann (beide Orgel). 1992 Abschluss "Künstlerische Reifeprüfung", 1994 "Konzertexamen". Meisterkurse bei Rudolf Heinemann, Guy Bovet (1992 Stipendium des DAAD), Marie-Claire Alain, Ewald Kooiman und Harald Vogel (Stipendium des DAAD 1998 in Haarlem/NL).

CD- und Rundfunkaufnahmen als Solist, mit dem "Duo Rosé", dem Ensemble "Cantoclarino" aus Mannheim und dem Ensemble "ClarinoBelcanto".

Seit 1992 ist Roman Reichel als hauptamtlicher Kirchenmusiker im schleswig-holsteinischen Probsteierhagen bei Kiel tätig und betreut dort die wertvolle historische Barockorgel von 1670 (Anonymus, II/Pd, 22 Register).

Solo-Programme:
Gemischte Programme von der Renaissance bis zur Moderne.
Themenbezogene Programme (z.B. "Stylus phantasticus", "J.S. Bach & Söhne", Goethes "Faust" in der Vertonung Petr Ebens mit Textrezitation und Einführung).
Solowerke mit Orchester (z.B. Orgelkonzerte von G.F. Händel, F. Poulenc, P. Hindemith)

Auszug aus dem Repertoire

Orgel
Europäische Musik der Renaissance und des Barock (Attaignant, Frescobaldi, Gabrieli, Couperin, de Grigny, Purcell, Stanley u.a.); sämtliche Werke von J.S. Bach und Dietrich Buxtehude; Orgelkonzerte und Fugen von Georg Friedrich Händel; Sonaten von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Josef Rheinberger, Camillo Schumann; Werke von Max Reger, Franz Liszt, Robert Schumann, César Franck; Orgelsinfonien von Charles-Marie Widor und Louis Vierne; Werke von Petr Eben (z.B. die Zyklen "Faust" und "Hiob", sowie die "Sonntagsmusik").
Cembalo
Pièces de clavecin von Louis und François Couperin, Jean-Philippe Rameau, Werke von J.S. Bach ("englische" und "französische" Suiten, Goldbergvariationen, Wohltemperiertes Clavier u.v.m.), Sonaten von Domenico Scarlatti und Antonio Soler (Fandango) und portugiesischer Meister (z.B. Carlos Seixas).
Clavichord
Variationswerke und Fantasien von Byrd, Cabezon, Sweelinck, Mozart und Haydn. Werke der Familie Bach, u.a. die "18 Probestücke" und Sonaten von C.Ph.E. Bach und Werke von W.Fr. Bach.